Heft 1/2013 von »Heimat Bamberger Land« erschienen – zugleich die letzte Ausgabe dieser Zeitschrift

Kurz vor Weihnachten ist das Heft 1/2013 unserer Zeitschrift »Heimat Bamberger Land« erschienen. Nach einer längeren Durststrecke gibt es also wieder mal eine neue Ausgabe. Dies ist allerdings aller Voraussicht nach das letzte aller Hefte. Mehr als 20 Jahre hat uns dieses Projekt beschäftigt, jetzt aber ist uns die Puste ausgegangen. Die Zahl der Abonennten und damit auch die finanziellen Ressourcen gingen laufend zurück. Es wurde auch immer schwieriger, Beiträge zu gewinnen.

Natürlich stellt sich die Frage, ob eine heimatkundliche Zeitschrift in dieser Form im Zeitalter des Internets noch das richtige Medium ist. Über eine Netzpublikation wird immerhin nachgedacht.

Jedenfalls bedanken wir uns bei allen Lesern und Autoren, die den manchmal durchaus steinigen Weg solange mit uns gegangen sind.

HBL Heft 1/2013

HBL Heft 1/2013

Heimat Bamberger Land 1/2010 erschienen

Zwei Tage vor Weihnachten haben wir es geschafft, das erste und einzige Heft des Jahres 2010 fertigzustellen. Ein Heft im Jahr ist zwar nicht viel, aber immerhin reißt die Serie der Jahrgänge so nicht ab.

Diese Ausgabe befasst sich schwerpunktmäßig mit zwei Orten: Bamberg und Burgellern. Aus letzterem Dorf stammt die Nonne Columba Schonath, die die Verbindung nach Bamberg herstellt, weil sie dort in das Dominikanerinnenkloster zum Heiligen Grab eintritt. Das Erzbistum Bamberg hat für sie 1999 ein Seligsprechungsverfahren eröffnet. Dr. Norbert Jung zeichnet ihre Lebensgeschichte auf der Basis zeitgenössischer Quellen nach.

Der zweite Teil des Heftes konzentriert sich auf einen kleinen, meist weniger beachteten Teil der Stadt Bamberg um die Markusbrücke. Auf der östlichen Seite des linken Regnitzarms plant die Landesgartenschau 2012 einen Uferweg. Der veranlasste Christiane Hartleitner-Wenig, die Bedeutung der bürgerlichen Gärten aus dem späten 19. Jahrhundert an dieser Stelle aufzuzeigen.

Einen Erfolg feiern kann dagegen Dr. Annette Faber, die von der Sanierung und Neunutzung des Hauses Untere Sandstraße 20 berichtet, das nach jahrzehnte langer Vernachlässigung nun wieder ein Schmuckstück der Altstadt am Kopf der Markus brücke ist.

“Heimat Bamberger Land” Heft 2/2009 erschienen

Eine weitere Ausgabe von “Heimat Bamberger Land” ist erschienen (2/2009). Inhaltlich ist sie auf den Markt Hirschaid bezogen und ist sozusagen ein nachträglicher Ausstellungskatalog zu verschiedenen Ausstellungen, die die dortige Kulturbühne in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Damit ist der Jahrgang 2009 abgeschlossen und wir machen mit 2010 weiter. Material ist schon genügend da, es zeichnen sich auch einige technische Änderungen ab.

“Heimat Bamberger Land” Heft 1/2009 erschienen

Endlich ist wieder eine Ausgabe von “Heimat Bamberger Land” erschienen (1/2009). Sie widmet sich schwerpunktmäßig der historischen Gastlichkeit im Bamberger Land und unterstützt damit die Aktionen zum Tag des Offenen Denkmals 2009, der unter dem Motto »Historische Orte des Genusses« steht. Leider muss sich die Erscheinungsweise unserer Zeitschrift ändern. Bisher erschienen 4 Hefte pro Jahr, jetzt erscheinen soviel Hefte pro Jahr, wie durch das Redaktionsteam zu bewältigen sind. Das werden wohl weniger als vier sein. Das Abonnement erstreckt sich nach wie vor auf vier aufeinanderfolgende Hefte, egal in welchem Zeitraum sie erscheinen.