Aktualisierte Karte der historischen Bierkeller

Die Karte der ehemals bewirtschafteten Bierkeller in Stadt und Landkreis Bamberg habe ich auf den neuesten Kenntnisstand gebracht, der nun schon ziemlich vollständig sein dürfte. Geholfen beim Auffinden und Dokumentieren der Keller hat Winfried Gunzelmann. Vor allem im östlichen Landkreis Bamberg sind durch seine Unterstützung etliche bisher unbekannte Anlagen hinzu gekommen. Zugleich wurde die technische Grundlage der Karte verbessert, so dass leichter der aktuelle Stand einzuspielen ist.

Ein Aufsatz, der den aktuellen Stand dokumentiert, ist in der nächsten Ausgabe von Heimat Bamberger Land zu erwarten.

Heimat Bamberger Land 1/2010 erschienen

Zwei Tage vor Weihnachten haben wir es geschafft, das erste und einzige Heft des Jahres 2010 fertigzustellen. Ein Heft im Jahr ist zwar nicht viel, aber immerhin reißt die Serie der Jahrgänge so nicht ab.

Diese Ausgabe befasst sich schwerpunktmäßig mit zwei Orten: Bamberg und Burgellern. Aus letzterem Dorf stammt die Nonne Columba Schonath, die die Verbindung nach Bamberg herstellt, weil sie dort in das Dominikanerinnenkloster zum Heiligen Grab eintritt. Das Erzbistum Bamberg hat für sie 1999 ein Seligsprechungsverfahren eröffnet. Dr. Norbert Jung zeichnet ihre Lebensgeschichte auf der Basis zeitgenössischer Quellen nach.

Der zweite Teil des Heftes konzentriert sich auf einen kleinen, meist weniger beachteten Teil der Stadt Bamberg um die Markusbrücke. Auf der östlichen Seite des linken Regnitzarms plant die Landesgartenschau 2012 einen Uferweg. Der veranlasste Christiane Hartleitner-Wenig, die Bedeutung der bürgerlichen Gärten aus dem späten 19. Jahrhundert an dieser Stelle aufzuzeigen.

Einen Erfolg feiern kann dagegen Dr. Annette Faber, die von der Sanierung und Neunutzung des Hauses Untere Sandstraße 20 berichtet, das nach jahrzehnte langer Vernachlässigung nun wieder ein Schmuckstück der Altstadt am Kopf der Markus brücke ist.

Historische Bierkeller um Bamberg als Webmap

Mitten im Schneetreiben ist es durchaus erfreulich, an ein sommerliches Thema zu denken. Und was wäre da für den Raum um Bamberg typischer als die bewirtschafteten Bierkeller. Die vorliegende Webmap zeigt (fast) alle ehemaligen und heutigen „echten“ Bierkeller, also Bierlagerkeller von Brauereien, auf denen in der Vergangenheit im Sommer das eigene Bier ausgeschenkt wurde und in einigen Fällen auch noch wird.

Update (13.1.2010): Ich habe die Webmap jetzt auf eine eigene Seite gelegt, damit das Laden der Startseite nicht so lange dauert. Außerdem sind jetzt beim Anklicken des Symbols Infos und häufig Fotos des Kellers oder seiner Reste zu sehen, von mir oder von Winfried Gunzelmann stammen.

Ich habe zu diesem Thema in den letzten beiden Jahren einige Vorträge gehalten. In der Zeitschrift „Siedlungsforschung: Archäologie – Geschichte – Geographie“ Band 27/2009 soll ein Beitrag mit dem Titel „Bierlandschaft Bayern: Keller als historische Orte des Konsums“ von mir erscheinen, der das Thema in historisch-geographischer Sicht grundsätzlich und bayernweit behandelt. Dann wird es auch Karten geben, die die Situation in ganz Bayern zeigen.

Da die Quellenlage zum Thema Bierkeller recht diffizil ist, fehlt mir in manchen Regionen Bayerns noch so einiges an historischen Standorten. Für Hinweise bin daher immer dankbar.